Neon Lights

Das technische Einrichten meines Blog bereitet mir noch ein wenig Probleme, aber das werde ich hinbekommen. Schreiben macht dafür um so mehr Spaß. Und am allermeisten gefällt mir, dass ich bereits jetzt merke, wie Fotografie wieder einen viel größeren Platz in meinem Leben einnimmt. Ich denke mehr über Fotos nach, ich sehe mehr Fotos im Alltag und ich blätter/lese in meinen Fotobüchern – eine riesige Fundgrube an Wissen und Inspiration. Ich fotografiere nicht unbedingt mehr, denn das habe ich vorher auch bereits täglich getan. Aber ich entdecke und kümmer mich um Fotoschätze, die auf meiner Festplatte schlummern. Hier kommt so einer aus Februar 2008:

" ... I spend most every night beneath the light of a neon moon ..." (Neon Moon, Brooks & Dunn)
“ … I spend most every night beneath the light of a neon moon …“ (Neon Moon, Brooks & Dunn)

Ich mag amerikanische Städte bei Nacht bzw. am Abend. Ich mag die bunten Lichter überall. Es ist gar nicht richtig dunkel. Dieses Foto habe ich für einen Fotokurs gemacht. „Hausaufgabe“ war es, Lichter (different lights) zu fotografieren. Und so bin also abends durch El Paso, Texas gefahren und habe Lichter gesucht. Ich habe mich in einer Parklücke vor dem Restaurant positioniert und ein glücklicher Zufall hat mir dieses einparkende Auto geschickt. Alle anderen Aufnahmen sind langweilig geworden, nur diese eine hat etwas, weil die Leuchtstreifen und die ganzen Lichtspiegelungen auf den anderen parkenden Autos es interessant machen. Und hier nun die Ironie: im Moment der Fotoaufnahme habe ich mich geärgert, dass mir ein Auto durch das Bild fährt. Wer kann schon ahnen, dass das dabei rauskommen würde? Ich als blutiger Anfänger bestimmt nicht.

Technische Daten: ISO 100, f29, 15 sek Belichtung

Übrigens, das Essen im Restaurant ist auch lecker …

Eure Annett