R – G – B

RGB, drei Buchstaben und jeder, der sich auch nur ein klitzekleines Bißchen für Fotografie interessiert, weiß, was wofür diese Buchstaben stehen. Zumindest vermute ich, dass es bekannt ist (R = Rot, G = Grün und B = Blau). Dies sind (meist) die Farben, aus denen der Kamerasensor das Foto erstellt. Bei der anschließenden Fotonachbearbeitung taucht RGB z. B. in Form von Kanälen dann wieder auf. Als ich 2007 mit dem Fotografieren anfing, hatte ich von solchen Dingen keine Ahnung. Ich habe dann diesen praktischen Fotolehrgang von Tom! Striewisch durch“gearbeitet“. Das Material ist gut verständlich aufbereitet, um Grundlagen zu lernen oder wenigsten mal gehört zu haben. Es ist leicht zu lesen und zu verstehen. Zudem hat er diese anschaulichen (und ein wenig Retro anmutenden) Zeichnungen, die vieles nochmal optisch verdeutlichen. Dieser Fotolehrgang war meine erste Lektüre zum Thema Fotografie.

Heute nun hat mein Sohn die gestern eingekauften (von ihm ausgesuchten!) Gummibärchen verschmäht bzw. sie für nicht schmackhaft befunden. Und weil die so irre Farben haben – zumindest für Gummibärchen – habe ich sie fotografiert. Ich bin dann bei der Farbkombi R – G – B hängen geblieben, weil diesen drei Farben in der Fotografie ebend besondere Bedeutung zukommt. Als Gummibärchen sind sie scheinbar nicht zu empfehlen (ich habe nicht gekostet). Jedenfalls nicht, wenn man sie essen will. Fotografisch dagegen schon …

Ich wünsche allen ein süßes Wochenende.

Annett

Advertisements